Elektro- und Informationstechnik

Elektro- und Informationstechnik

Fakultät Ingenieurwissenschaften

  1. Studienangebot
  2. Fakultät Ingenieurwissenschaften
  3. Elektro- und Informationstechnik

Mit Schlüsselqualifikationen und Spezialwissen punkten

"Du begeisterst dich für Themen wie Robotik, KI und Elektromobilität und willst dir beste Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sichern? Dann lohnt es sich für dich, die nächsten sieben Minuten in die Lektüre dieser Seite zu investieren – denn vielleicht ist der Bachelorstudiengang Elektro- und Informationstechnik wie für dich erfunden! Hier lernst du die wichtigsten Grundlagen beider Disziplinen und wirst zum gefragten Experten in einem innovativen ingenieurswissenschaftlichen Feld: den Schlüsseltechnologien für die Digitalisierung der Industrie 4.0. "

Grundlegende Daten

Elektro- und Informationstechnik

Beginn des Studiums: zum Wintersemester

Umfang: 7 Fachsemester (210 ECTS), davon sechs Hochschulsemester und ein Praxissemester

Abschluss: Bachelor of Engineering

Weiterqualifikation: Master of Engineering

Bewerbungszeitraum: Beginn 2. Mai
 

Zur Online-Bewerbung

Was lernst du?

Alles rund um elektronische Systeme! Wir starten mit Mathe, Physik und weiteren naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern. Später gehts an die Kernthemen der Elektrotechnik: 

  • Schaltungs- und Regelungstechnik
  • Kommunikationstechnik
  • Mikrocomputertechnik und elektronische Bauelemente

Bei uns bekommst du das volle Informatikprogramm: Du lernst Programmiersprachen und IT-Konzepte kennen und wirst zum Software-Engineering- und Projektmanagement-Profi. 

Ganz zum Schluss gehts um Spezialisierung: Du kannst dir aus dem gesamten Programm der Fakultät Ingenieurwissenschaften einen Studienschwerpunkt wählen. Mach, was dich besonders interessiert! 

  • Antriebstechnik und Robotik
  • Informations- und Automatisierungstechnik
  • Anwendungen der Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik
  • Fahrzeugmechatronik

Hier findest du die komplette Liste der  Studienschwerpunkte 

Neben dem ganzen technischen Kram lernst du in den sogenannten Wahlpflichtmodulen Fremdsprachen und andere spannende Themen kennen und kannst dich im Labor praktisch austoben.  

Wer hilft dir dabei?

Vor Beginn des offiziellen Semesterstarts finden hier bei uns an der Hochschule die sogenannten Vorkurse statt. Ob digital oder in Präsenz steht noch nicht ganz fest, aber gemeinsam machen wir das Beste draus und haben im vergangenen Jahr bereits sehr positive Erfahrungen mit der virtuellen Umsetzung gemacht. Dort bereitest du dich ideal auf das Studium vor und lernst bereits ein paar neue Leute kennen.

Damit du dich schnell an den Hochschulalltag gewöhnst, startet das Semester normalerweise mit der Erstsemestereinführung: Zwei Tage, bunt gefüllt mit vielen Veranstaltungen für alle Neuen. Von der fachgerechten Campusführung bis zur improvisierten Kneipentour – damit dein Studentenleben in Aschaffenburg gleich in der ersten Woche beginnen kann. Wenn die Situation und das Ministerium es uns erlauben, wird das auch in diesem Jahr wieder so sein. Dabei lernen wir uns erstmal richtig kennen, und du kannst alle Fragen rund ums Studium, die Hochschule und deinen Stundenplan loswerden. Und falls dem nicht so ist, machen wir es uns auch online schön und holen die persönlichen Treffen, so schnell wie möglich nach. Die älteren Studis stellen aber auf jeden Fall auch in diesem Jahr ein Programm auf die Beine, welches dir das Netzwerken und Ankommen leichter macht: live oder digital. 

Außerdem gibts Tutorien, also meist in einer kleineren Gruppe abgehaltene, ergänzende Übungen, die entweder in Präsenz oder als Videomeeting stattfinden. Du kannst das Mentoringangebot älterer Studis nutzen und dich auf unserer offenen Online-Lernplattform Moodle durchklicken und austoben. Und noch ein Geheimtipp für dich: Wenn alles gut läuft, ist unsere Bibliothek auch bald wieder geöffnet. Sie ist ein idealer Ort zum entspannten Lernen und Recherchieren. Derzeit sind unsere Labore und Räume mit PC-Arbeitsplätzen, an denen du mit ausgewählter Software arbeiten kannst, auch trotz der Pandemie geöffnet: hier kannst du aus trockener Theorie, Praxis machen. Die aktuellen Informationen über Regelungen bezüglich Corona und Hinweise zur Öffnung der Bibliothek und anderen Service-Angeboten der Hochschule findest du hier

Bei Fragen aller Art und speziell zum Studienverlauf kannst du unsere so gut wie immer erreichbare Studien- und Studienfachberatung kontaktieren. Auch die Profs unserer Hochschule kannst du jederzeit mit Fragen löchern.

Dir fällt vor lauter Corona-Lagerkoller die Decke auf den Kopf? Du hast Sorgen in der Partnerschaft oder mit der Familie oder leidest du unter Prüfungsangst? Dann kann dir das Team unserer Sozialberatung bestimmt helfen. Dessen Mitglieder kennen sich auch richtig gut im Bereich Studienfinanzierung, BAföG, Sozialleistungen und Rechtsberatung aus. Und nicht zuletzt macht es dir die familienfreundliche Atmosphäre hier an der Hochschule leicht, Familie und Studium unter einen Hut zu bekommen. Klingele dafür doch mal im Familien- und Frauenbüro durch und lass dich umfassend beraten!

Wenn sich dein Studium dem Ende zuneigt oder das Praxissemester ansteht, kannst du dir ein paar gute Tipps beim Career Service holen. Er berät dich zu Fragen rund um den Bewerbungsprozess und bereitet dich in Workshops ideal auf den Job vor. Derzeit wird das gesamte Kurzprogramm virtuell angeboten und du wirst individuell dabei unterstützt, trotz der Pandemie ein geeignetes Praxisunternehmen zu finden. Und falls gerade nix passendes dabei sein sollte, kannst du deinen Studienverlauf auch etwas umstellen. Dazu berät dich unsere Studienberatung.

Prof. Dr.-Ing Alexander Biedermann

... ist Professor im Lehrgebiet Informatik an der TH Aschaffenburg : „Meine Fachgebiete sind u. a. multisensorische Mensch-/Fahrermodellierung, Algorithmik und maschinelle Lernverfahren zur Verhaltensklassifikation von Nutzern sowie Interpretation und Analyse von Mensch-Maschine-Interaktionsmustern. In meinem Labor für nutzeradaptive Systeminteraktion können Studierende eigene Ideen und Projekte mit aktuellem Forschungsbezug umsetzen.“

 

Welche Fähigkeiten erlernst du bei uns?

Elektrotechnik und Informatik – das sind unsere Themen. Im Laufe der Zeit lernst du, komplexe Sachverhalte und komplizierte technische Systeme auseinanderzunehmen und zu verstehen. Und am Schluss bist du der Ansprechpartner für alle Probleme im Zusammenhang mit einer Software, einem Gerät oder einem System. 

Professor und Studentin Elektro- und Informationstechnik studieren

Was stellst du damit beruflich an?

Entweder du startest als Forscherin für autonomes Fahren durch oder du wirst Schulungsleiter im Bereich der Kommunikationstechnik. Vielleicht lässt sich die Frage aber auch sehr viel einfacher beantworten: In einer digitalisierten Welt stehen dir mit diesem Studiengang ALLE Türen offen. Ich zähle dir mal ein paar Berufsfelder auf:

  • E-Mobilität
  • Autonomes Fahren
  • Medizin-, Automatisierungs- oder Kommunikationstechnik (z. B. Mobilfunk)
  • Robotik und Künstliche Intelligenz

Da ist alles drin: Forschung, Fertigung, Projektmanagement, Schulung und Vertrieb oder Führung. Du kannst in kleineren Unternehmen, als Selbstständige, aber auch im Mittelstand, in Großunternehmen oder im öffentlichen Dienst arbeiten.
 

Florian ist Absolvent

... des Studiengangs EIT und hat berufsbegleitend studiert. „Mein erfolgreicher Abschluss ermöglichte mir den Eintritt in die Expertenlaufbahn in meinem Unternehmen. Dort kann ich die erworbenen Kompetenzen aus dem EIT-Studium gut einsetzen. Ich bin überzeugt, dass es nie zu spät ist, Neues zu lernen. Damit meine ich nicht nur fachliche Studieninhalte. Professoren, Hochschulteam und Kommilitonen haben mir wertvolle Erfahrungen mitgegeben und mir durch das Studentenleben einen neuen Lebensbereich eröffnet. Man sollte immer offen dafür sein, andere Blickwinkel einzunehmen und sich neuen Herausforderungen zu stellen.“ 

Beruf Elektro- und Informationstechnik
Beruf Elektro- und Informationstechnik
Beruf Elektro- und Informationstechnik

Welche Möglichkeiten für Auslandserfahrungen hast du?

Wir pflegen Partnerschaften zu zahlreichen Hochschulen weltweit. Du kannst also ganz entspannt ein Auslandssemester einlegen und richtig gut in einer Fremdsprache werden. Ob im Rahmen eines ganz „normalen“ ERASMUS-Studiums oder selbstorganisiert unterwegs als Freemover. Zur aktuellen Lage in Bezug auf deinen Auslandaufenthalt berät dich das Team International Office. Und je nach Situation in deinem Zielland, beginnst du hoffentlich schon bald mit der Planung deines Trips. Da im vergangenen Jahr viele Auslandsaufenthalte verschoben wurden, unternahmen wir eine virtuelle Reise nach Japan und Taiwan: Per Zoom haben wir uns mit ausländischen Studis verschiedener Partnerunis ausgetauscht und so mehr über ihren Alltag erfahren. Du willst mehr darüber wissen? Dann lies hier weiter

Und wenns finanziell knapp bei dir ist, kannst du dich auch für ein Stipendium bewerben. Dabei stehen dir das Team des Career Service und das International Office zur Seite.
 

Wie bekommst du echte Praxis?

Bei uns gibts umfangreiche Praxiseinheiten! Entweder du studierst ganz normal oder du entscheidest dich für ein „Studium mit vertiefter Praxis“. Das heißt, du kannst auch in dualer Form an der TH AB studieren. Du suchst dir ein Unternehmen aus und verbringst die vorlesungsfreie Zeit damit, praktische Erfahrungen am Arbeitsplatz zu sammeln. Der große Vorteil ist, dass sich dein Studium dadurch nicht verlängert. Wenn du ganz „normal“ studieren willst, machst du ein Praxissemester oder erarbeitest deine Bachelorarbeit mit einem Praxispartner.

Außerdem erprobst du dein theoretisches Wissen in verschiedenen Praktika und wirst in den Praxisprojekten der forschenden Profs ganz viel Neues lernen. Dabei profitierst du von deren langjähriger Praxiserfahrung. Das Team des Career Service unterstützt und berät dich, wie du auch in Zeiten von Corona nah an der Praxis dranbleibst. Wir geben uns große Mühe, auch in Zeiten der Pandemie möglichst viele der folgenden Veranstaltungen durchzuführen.

  • Projektwochen
  • Workshops
  • Praxisvorträge externer Gäste
  • Exkursionen
  • Case Studies
  • Projektarbeiten mit anderen Studis

Warum unser Studiengang besonders ist?

  • Wir sind seit vielen Jahren regelmäßig die Nr. 1, 2 oder 3 beim CHE-Ranking, dem detailliertesten Ranking deutscher Hochschulen und Unis, und damit gemeinsam mit der Mechatronik in der Spitzengruppe.
  • Außerdem dürfte das Drittmittelaufkommen der EIT-Profs im TH AB-Vergleich einzigartig sein. Davon profitiert nicht nur die Lehre, sondern auch ihr, wenn ihr an drittmittelfinanzierten Forschungsprojekten mitarbeitet.
  • Dank der Grundfinanzierung vom Freistaat Bayern, aber auch dank der hohen Drittmitteleinnahmen, sind unsere Labore hervorragend ausgestattet. Das Arbeiten dort wird dich begeistern.
  • Außerdem kannst du direkt im Anschluss an dein Bachelorstudium hier bei uns deinen Master mit spannenden und sehr individuellen Spezialisierungsmöglichkeiten machen.

Podcast der Studienberatung | Episode 18 | Länge: 9:30

Elektro- u. Informationstechnik und Mechatronik

In dieser Episode geht es um die Studiengänge Elektro- und Informationstechnik und Mechatronik. Prof. Dr.-Ing. Christiane Thielemann und Prof. Dr.-Ing. Martin Bothen berichten im Interview, warum es sich lohnt, für diese beiden Studiengänge nach Aschaffenburg zu kommen.

Warum es sich gut anfühlen wird, dieses Fach zu studieren?

Die TH AB ist eine kleine, überschaubare, modern ausgestattete Hochschule mit kurzen Wegen und einem landschaftlich sehr schönen Campus und deshalb ein fast familiärer Wohlfühlort. Hier kennt man sich, und auch außerhalb der Lehrveranstaltungen verbringen die Studis viel Zeit gemeinsam auf dem Gelände: ein Hauch von Studentenromantik, die heute nicht mehr so oft zu finden ist.

  • Bei uns wirst du sehr persönlich betreut.
  • Das Studium ist äußerst gut strukturiert.
  • Wir haben hervorragend ausgestattete Labore.
     

AngelinaStudentin Elektro- und Infomationstechnik

»Ein Elektro- und Informationstechnik-Studium bietet eine interessante und vielfältige berufliche Zukunft. Da ich schon immer Spaß an Technik, Elektroenergie und Programmieren hatte, stand ein Studium nach meiner Ausbildung außer Frage.

Ich entschied mich für die Technische Hochschule Aschaffenburg, da aufgrund der familiären Atmosphäre eine individuelle Betreuung jederzeit möglich ist. Die Professoren und Betreuer haben sowohl während der Vorlesungen als auch bei den Praktika ein offenes Ohr für Fragen.

Die meisten befürchten wohl, so ein Studium wegen Mathe oder Physik nicht zu schaffen. Aber hier kann ich euch beruhigen: Wenn ihr am Ball bleibt, bekommt ihr alles Nötige vermittelt, um das Studium zu meistern. Wer nach seinem Bachelorstudium noch einen draufsetzen möchte, hat hier auch die Möglichkeit seinen Master zu absolvieren.«

TobiasStudent Elektro- und Informationstechnik

»Von der Realschule, über die Ausbildung und der Oberstufe habe ich nur technische Fachrichtungen in den jeweiligen Etappen belegt. Das gab mir den Impuls Elektro- und Informationstechnik zu studieren.

Aber nicht irgendwo, sondern in Aschaffenburg. Die neuesten Ergebnisse des CHE-Ranking beweisen, welche Lehrqualität hier geboten wird. Und das kann ich nach vier Semestern aus eigener Erfahrung bestätigen.

Die Hochschule bietet durch ihre kleine, aber charmante Größe ein perfektes Lernumfeld. Ich selbst leitete zusammen mit einem Kommilitonen ein Tutorium in Mathematik für EIT.

Stichwort Dozenten – Der Wechsel von Lockerheit und Strenge, je nach Professor, führen zu kurzweiligen Vorlesungen. Die Vermittlung des Lehrstoffs durch neueste Präsentationstechnik (Beamer, Whiteboard), aber auch konventioneller Tafelarbeit sorgt für genügend Überblick und Abwechslung. Von meiner Seite ist ein Studium an der TH Aschaffenburg für alle Technikinteressierten nur empfehlenswert.«


Kontakt

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass meine Daten von der Technischen Hochschule Aschaffenburg zum Zwecke einer Beratung gespeichert und zweckgebunden weiterverarbeitet werden. Hiermit bestätige ich zudem, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin.